Jochen Kuhlmann fliegt 750 km FAI Dreieck

SFC – Pilot Jochen Kuhlmann fliegt 750 km FAI Dreieck

Das Wetter am 2.7.2014 hatte es für Segelflieger in sich, in positivem Sinne : Es ermöglichte zahlreiche weite Streckenflüge. Auch SFC–Pilot Jochen Kuhlmann, Fluglehrer und erfahrener Strecken- und Wettbewerbsflieger, nutzte die optimalen Voraussetzungen und meldete einen Dreiecksflug über 751,5 km an.

Jochen Kuhlmann Landung

Kurz nach 10 Uhr morgens lässt sich der Pilot in seinem Discus 2 cR mit 18 m Spannweite auf etwa 500 m Höhe schleppen und findet schon Anschluss an die früh einsetzende Thermik, wenn auch anfangs mit niedriger Arbeitshöhe. Aber mit zunehmender Lufttemperatur und Sonneneinstrahlung nimmt die Thermik zu, Cumuluswolken weisen auf die Aufwinde hin und ermöglichen höhere Geschwindigkeiten.

Der erste Wendepunkt beim Flugplatz Böhlen 20 km südlich von Leipzig und in 322 km Entfernung von Betzdorf-Kirchen wird nach 3,5 Stunden erreicht, mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 98 km/h ein schneller Flug. Erst im Mai musste Jochen Kuhlmann bei einem Qualifikationswettbewerb zur DM 2015 hier mit seinem Copilot Markus Schmidt auf dem vereinseigenen Doppelsitzer DuoDiscus kurz vor Böhlen auf einem topfebenen Zwiebelacker außenlanden. Aber diesmal kann er den Wendepunkt in der komfortablen Höhe von 1650 mm NN umrunden.

Dann geht es weiter nach Südwesten Richtung Flugplatz Kitzingen, südöstlich von Würzburg. 227 km Strecke liegen vor dem Piloten. Kurz vor 16 Uhr wird auch dieser Wendepunkt erreicht und in fast 2200 m Höhe umrundet. Aber nun muss der Pilot das große für Segelflieger gesperrte Kontrollgebiet um den Flughafen Frankfurt weit östlich umfliegen, um an Fulda vorbei und weiter über Alsfeld und Marburg doch noch die rechnerischen 203 km nach Hause zu schaffen. In Wirklichkeit ist die Strecke aufgrund des Umwegs wesentlich länger, was eine reduzierte Durchschnittsgeschwindigkeit zur Folge hat. Sie reduziert sich auf dem letzten Schenkel auf 70 km/h. Gleichzeitig wird die Thermik bei nachlassender Sonneneinstrahlung geringer. Für den Pilot ist das allerdings ein theoretischer Wert, da für ihn nur das Nachhausekommen zählt, alles andere ist Kosmetik.

Um 19 Uhr wird das angemeldete 750 km Dreieck eine Stunde vor der Landung durch Überfliegen des Zielpunktes in 1700 m geschlossen. Nur 36 deutsche Segelflieger haben es bisher überhaupt geschafft, in Deutschland ein 750 km FAI Dreieck zu fliegen. Jochen Kuhlmann reiht sich damit in die kleine Gruppe illustrer Segelflieger ein, die das erreicht haben.

Er hängt dann zum Ausklang noch auf einem freien Schenkel "ein paar Kilometer" dran und am Ende des Fluges sind dann nach nahezu 10 Stunden lautlosem Flug mit thermischer Energie insgesamt 856 Kilometer geschafft, wesentlich mehr als geplant. Das ist ein phantastischer Wert.

 

Wieder am Boden konnte der Pilot dann die Glückwünsche seiner Vereinskollegen empfangen, die teilweise auch weite Strecken an diesem Tage zurückgelegt hatten :

Uli Pink schaffte ein FAI Dreieck mit knapp 600 km und hängt dann ebenso wie Jochen noch ein paar Kilometer dran und kommt auf insgesamt 730 km, Max Dietrich und Andreas Nies fliegen im Duo von Andreas 578 km, Joachim Friedrich auf seiner Stemme S10 erzielt 686 km (allerdings nicht angemeldet und nicht nach FAI-Regeln), Gerhard Bender mit einer Aussenlandung immerhin 594 km. Er hatte einen Zielrückkehrflug mit Wende in Böhlen geplant. Da kann man nur neidlos feststellen :

ein absoluter "Hammertag" mit über 3500 km Streckenflug beim SFC an einem einzigen Tag.

Das 750 km Leistungsabzeichen des DAEC gibt es offiziell erst seit 2005. Erst danach haben 36 Piloten dieses Abzeichen erflogen (bzw eingereicht). Davor gab es natürlich auch schon 750 km-Flüge aber nach den alten FAI-Regeln. Diese Flüge werden aber für das Abzeichen nicht anerkannt, da sich die FAI Regularien in der Zwischenzeit verändert haben.

Jochen selbst hat das 750 km FAI Dreieck (angemeldet) inzwischen 5 mal geflogen, übrigens alles in Deutschland und alles von Betzdorf aus. Das dürften relativ wenig Piloten geschafft haben ! 5 mal in Deutschland dürften noch nicht so viele geschafft haben=):

1990: 772 km auf Standard Cirrus

1997: 810 km auf Duo Discus (an dem Tag gleiche Strecke auch von Armin auf Ventus erflogen)

1997: 795 km auf Libelle (an dem Tag gleiche Strecke auch von Thomas Hofmann auf ASW 20 erflogen)

1999: 755 km auf ASW 24

und jetzt 2014: 751.5 auf Diskus 2c

So wie wir Jochen kennen, wird das nicht das letzte Mal sein, ein Ansporn für unsere Youngster ihm nachzueifern !

 

 

RizVN Login



Campus TV - Segelfliegen im SFC Betzdorf Kirchen

Webcam Piste

webcam
Copyright