Aktuelles

Tropische Temperaturen im SFC Sommerlager

 

… aber dadurch ließen sich die SFC-Flieger nicht vom Fliegen abhalten, wenn auch der Boden überall da wo nicht Wald oder Wasser war, eher wüstenähnlich aussah und eher an Australien oder Südafrika erinnerte als an die sonst fruchtbare Ostprignitz.

 

Stadt Wittstock mit trockenen Feldern und wenig Grün 

Während einerseits unser ganzes Mitgefühl den geschundenen Bauern mit ihren verdorrten Kornfeldern und vertrockneten Maispflanzen galt, konnten wir uns in Wittstock über extrem gute Arbeitshöhen freuen, da der Taupunkt recht niedrig lag und die Bodentemperaturen sehr hoch waren.

 

Wittstock Desert

                                              Wittstock Desert Station

Wer geduldig auf die nachmittägliche Thermik wartete, konnte Arbeitshöhen von oft über 2600 m ASL erreichen, bei einer Platzhöhe von knapp 80 m ASL. Damit konnte man schon was anfangen, selbst bei Blauthermik.   

 

Bei  Rechlin links Müritz Airpark 

 So konnten mit oder ohne Wolken lange und schöne Flüge in frischer Höhenluft absolviert werden, Strecken bis über 500 km erreichten unsere Piloten und flogen dabei weit nach Norden bis zur Ostsee, nach Osten bis an die polnische Grenze und nach Süden um Berlin herum.

 

Sundowner mit der Ka-8  - und Hyperzelle über Berlin 

Was wirklich geht, zeigte uns Martin, einer unserer rührigen und immer ansprechbaren und hilfsbereiten Gastgeber, der mit seiner ASH-25 die Duftmarke bei 920 km setzte. Ihm und allen anderen Wittstocker Fliegern, ganz besonders aber auch Sebastian, gilt unser aufrichtiger Dank für die tolle Organisation und Hilfe bei allen technischen und sonstigen Problemchen und Problemen.

 

Mondflug mit der ASK-13 

Gleichzeitig war allerdings die Wetterlage in Betzdorf Spitze, wo Axel ebenso die 900 km knackte und viele Flüge über 500 km gemacht wurden.

Zwischendurch war immer mal eine Abkühlung in einem der vielen Badeseen angesagt oder ein Ausflug an die Müritz, Ostsee oder in die Hauptstadt Berlin. So kamen Alle voll auf ihre Kosten und genossen den Urlaub.

 

Wet T-Shirt Contest ? Njet - Wasserkühlung bei 35°C 

 

Ostalgie pur - MiG 21 Trainerbiotop

 

Auch ein Segelflieger - aber nicht so ganz unser Typ

 

Besonders unsere Flugschülerinnen und Flugschüler freuten sich über die langen Flüge und machten tolle Fortschritte :

Aaron schaffte seine A-Prüfung problemlos, Sarah sattelte auf die wendige Ka-8 um und Axel schaffte mit der Ka-8 die 50km Strecke für den Schein, und das bei zeitweise 35 km/h Gegenwind, nachdem er bis vor kurzem mehr mit Motor als mit Thermik unterwegs war. Eine ganze Armada begleitete ihn, so machte gar der Begriff vom "betreuten Fliegen" die Runde, aber so alt ist Axel noch lange nicht. Jetzt kommt zuhause erstmal der Segelflugschein dran.

 

Ready for A 

 

Go !

 

Aaron allein in der Luft 

 

Zurück zur Erde

 

Bei den Temperaturen ist die Taufe geradezu angenehm

 

Thermikstraus für Aaron

 

Ladies talk - Isi gibt Sarah eine gründliche Einweisung in die Ka-8

 

Und los geht´s

 

Sarah mit Ka-8 und Jet

 

Axel vor seinem Kampf mit 35 km/h Gegenwind

 

Unsere Newbies Moritz 2, Maja und Lena lernten neben dem Fliegen auch das Lepofahren, damit wird dann wenigstens der Führerschein etwas billiger.

 

Moritz 2 mit Isi - beide zufrieden

Trotz Autofahren steht dieses Jahr wohl noch ein weitere A-Prüfung an, mal sehn !

 

Maja on the road - Happy Flying happy driving

 

Einfacher als Fliegen - Lena fährt Lepo

 

Moritz 1, Jan-Luca und Harm turnten stundenlang auf der Ka-8 rum und kämpften bei jedem Start um die größte Ausklinkhöhe, die dann bei 760 m lag, Wahnsinn ! Da braucht man keine Schleppmaschine.  

Markus K. probierte begeistert die ASW-28 aus, JP "entwendete" seinem Vater die ASW-20 und machte damit schöne Ausflüge, diesmal mit "Gashebel".

Auch unsere Eudenbacher bzw. Kölner Gäste hatten eine C-Prüfung sowie 50km einen Streckenflug für den LAPL und ausgedehnte Streckenflüge der Scheinpiloten zu verzeichnen, so hat sich die Teilnahme sicher auch für sie gelohnt.

 

Wittstock desert station - Schatten ist ein kostbares Gut

 

Wer am Boden warten musste, suchte sich ein schattiges Plätzchen und der stete Wind erleichterte die Situation etwas, trocknete die Flieger jedoch auch aus, sodass der Flüssigkeitsverbrauch etwa doppelt so hoch wie letztes Jahr war. Physisch war dieser Urlaub doch recht anstrengend ! Aber alles kein Problem, abends gab es immer einen Anlass für ein kühles Bier und tagsüber flossen Mineralwasser und Schorle in Strömen.

 

Krankenwagen ? Nee, unser Bäcker kauft ein !

Nils und Bernhard organisierten das Frühstück, Andreas die Verpflegung am Abend, das lief alles bestens, danke euch Allen ! Zudem hatten wir extrem freundliche und hilfsbereite Gastgeber vom Wittstocker Verein, der uns sicher noch lange in Erinnerung bleiben wird.

 

Markus macht Rührei

 

Kaum zurück aus Wittstock legte dann Till noch seine Prüfungsflüge für den Segelflugschein problemlos ab (er wollte ja nicht während des Urlaubs gegroundet sein), herzlichen Glückwunsch von uns allen und viele tolle Flüge und sichere Landungen ! Aber Till kann nicht nur fliegen, er ackert auch feste für den Verein !

 

Alles geschafft - strahlender Prüfer und zufriedener Scheininhaber

 

Men at work

 

Damit hat der SFC eine schöne Sommersaison hinter sich und schon stellt sich die Frage wo geht´s nächstes Jahr hin ? Wittstock und die Müritz waren halt schon toll…

Veranstaltungen

Campus TV - Segelfliegen im SFC Betzdorf Kirchen

Webcam Süd

webcam

Webcam Ost

webcam

Webcam West

webcam
Copyright